Suchen

Monitoring Nordraum Wien – Präsentation des sechsten Zwischenberichts

Am 18. November 2016 fand in Großebersdorf die Präsentation des sechsten Zwischenberichts zum Forschungsprojekt Monitoring Nordraum Wien statt.

 

Im Jahr 2010 startete auf  Initiative des Vereins raumplanung.at das Forschungsprojekt Monitoring Nordraum Wien. Am 18. November 2016 fand bereits zum sechsten Mal die Präsentation eines Zwischenberichts zum Monitoring statt.

 

Ende 2009 wurde die S1 Ost eröffnet, Anfang 2010 wurden die S1 West und die A 5 Süd Nordautobahn dem Verkehr übergeben. Der Verein raumplanung.at hat sich zur Aufgabe gemacht, zu untersuchen, welche Auswirkungen die neuen Verkehrswege auf die Region, die Einwohnerzahlen, auf Siedlung und Bautätigkeit, die Betriebsstätten und die Wirtschaft, und nicht zuletzt auf den Verkehr, haben. Der Untersuchungsraum umfasste anfangs acht und seit dem Jahr 2013 ein Gebiet von zwölf Gemeinden in Niederösterreich mit rd. 60.000 Einwohnern. Für dieses Gebiet wurden im Jahr 2011 rückblickend die Werte für die Jahre von 2001 bis 2010 erhoben, die nun jährlich aktualisiert und fortgeschrieben werden.

 

Im nunmehr vorliegenden sechsten Zwischenbericht, der am 18. November 2016  im Gemeindeamt von Großebersdorf den Gemeinden und Förderern des Forschungsprojektes (Land Niederösterreich - RU2 und RU7) präsentiert  wurde, wurden die Forschungsergebnisse des Jahres 2016 zusammengefasst. Daraus abgeleitet wurden erstmals Hypothesen und Maß­nahmen­vorschläge, die zur Diskussion gestellt werden.

 

Bei einem Imbiss auf Einladung der Gemeinde Großebersdorf bestand im Anschluss an die Diskussion die Möglichkeit des informellen Gedankenaustausches.

 

Das Protokoll zu dieser Veranstaltung kann beim Verein raumplanung.at bestellt werden. 

 

Kontakt:
DI Regine Wessig (Geschäftsführerin – raumplanung.at)
Tel. 01 / 715 00 66
mailto office(at)raumplanung.at


www.mokka.at