Suchen

Fachkonzept "Produktive Stadt"

Am 18. Oktober 2018 fand in den Arsenalstuben ein Raumplanungsgespräch des Vereins raumplanung.at zum Thema Fachkonzept „Produktive Stadt“ statt.


Stadtwachstum und wirtschaftliche Veränderungen haben über die Jahre starke Auswirkungen auf die zur Verfügung stehenden Flächen für Wiener Wirtschaftsbetriebe. Da ausreichend Platz für Wiens Betriebe aber ein wichtiger Standortfaktor ist, soll der Verlust an Flächen für Gewerbe- und Industriebetriebe künftig eingedämmt werden. Dazu wurde im Jahr 2017 das neue Fachkonzept "Produktive Stadt" erarbeitet, das den Stellenwert des produzierenden Bereichs unterstreicht und als wesentliche Säule einer nachhaltigen Stadtentwicklung absichert und stärkt.

Das Fachkonzept befasst sich mit der Zukunft der Unternehmen des produktiven Sektors im Großraum Wien. Basierend auf einer allgemeinen Betrachtung der Lage und der erwarteten Veränderungen wird ein klares Bekenntnis zur Produktion und der damit verbundenen Funktionen in der Stadt postuliert. Es wird eine Gebietskulisse definiert, für deren Erhaltung und Weiterentwicklung sich Wien einsetzt – rund 300 ha Entwicklungsspielraum soll offen gehalten werden. Darüber hinaus werden Prozesse und Maßnahmen benannt, die die Nutzung der Betriebszonen unterstützen sollen. In einer Übersichtskarte werden die größeren Betriebsgebiete klar verortet.

Dieses Fachkonzept wurde im Rahmen dieses Raumplanungsgespräches von DI Michael Rosenberger (Magistratsabteilung 18 – Stadtentwicklung und Stadtplanung) vorgestellt und diskutiert.

Das Protokoll zu dieser Veranstaltung kann beim Verein raumplanung.at bestellt werden.

Kontakt:
DI Regine Wessig (Geschäftsführerin - raumplanung.at)
Tel. 01 / 715 00 66
mailto office@raumplanung.at

https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/studien/pdf/b008500a.pdf

https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/strategien/step/konzepte/fachkonzept-produktive-stadt.html

 

 


www.mokka.at